19. Sonntag im Jahreskreis/ 07. August 2016:

 

EVANGELIUM

 

Der Herr antwortete: Wer ist denn der treue und kluge Verwalter, den der Herr einsetzen wird, damit er seinem Gesinde zur rechten Zeit die Nahrung zuteilt?

Selig der Knecht, den der Herr damit beschäftigt findet, wenn er kommt!

(Lk 12,42f)

 

 

ALL DAS, WAS WIR HABEN UND ALL DAS, WAS WIR SIND, IST EINE GABE,

DIE WIR VON GOTT EMPFANGEN HABEN

 

Wer ist der treue und kluge Knecht, der seinem Gesinde zur rechten Zeit die Nahrung zuteilt?

Gott hat dem Menschen eine solche Würde geschenkt, dass er dem anderen etwas von der Liebe mitteilen kann, die er selbst erfahren hat.

Gott möchte in diesem Evangelium unsere innere Wachsamkeit fördern, dass wir innerlich wachsam bleiben, dass wir jeden Augenblick auf die Stimme des Herrn hören und fragen, was Er von uns möchte, dass wir den Menschen geben, dass Er durch uns hindurch Seine Liebe den Menschen geben kann, dass Er durch uns hindurch das Herz des Menschen berühren und begnaden kann.

 (P. Markus Johannes)