17. September  2017 -  24. Sonntag im Jahreskreis

 

Ein Gleichnis über Barmherzigkeit und göttliche Gerechtigkeit

Das Gleichnis von der erlassenen Schuld und dem hartherzigen

 

Das Gleichnis stellt einen König vor, der kein Problem hat, ein unermesslich hohes Vermögen zu verlieren, zu verschenken, wenn er seinem Knecht die unvorstellbare Summe von 60 Millionen Denare erlässt. Er hat also offensichtlich kein Problem, jede noch so große Schuld zu erlassen! Nur da, wo der andere, dem so viel vergeben wurde, nicht in die gleiche Gesinnung seines Herrn eintritt und seinem eigenen Schuldner, der ihm nur eine vernichtend kleine Summe schuldet, im Gleichnis 100 Denare, mit Unnachgiebigkeit und Härte begegnet und alles aus ihm herauszupressen versucht, dort wird aus der Drohbotschaft der Vergebung ein "Wehe" über den Hartherzigen, der nicht "aus ganzem Herzen seinem Bruder verzeiht."

 (P. Markus Johannes)

 -> ALS PODCAST ZUM DOWNLOAD