3. Dezember 2017 - 1. Advent

 

Mit der Wachsamkeit eines Türhüters

Der Advent als Zeit besonderer Achtsamkeit

 

In einem Bild spricht Jesus von einem Herrn, der auf Reisen geht und alle Verantwortung seinem Türhüter überträgt. Wir Menschen haben in der Welt so eine Türhüterfunktion, in der wir Verantwortung tragen, ob die Welt sich verändert. Hier wird ausgeschlossen, dass wir andere dafür verantwortlich machen können, wenn es zu wenig Frieden in der Welt gibt. Der Herr fordert diesen Knecht auf, wachsam und damit in Erwartung zu sein, und darauf zu achten, was durch die Tür hineinkommt und was aus der Tür hineingeht. Die Tür lässt sich zunächst vergleichen mit uns selbst und unserem eigenen Leben, für das wir Verantwortung tragen und für das wir Sensibilität entwickeln müssen, um zu wissen, was wir hineinlassen wollen. Aber es ist auch ein Bild für unser Dasein in der Welt, das uns zeigt, dass die Tür auch der Durchgang ist, durch den wir in die Welt hineinwirken.

 (P. Markus Johannes)